Projektwochen

Alle zwei Jahre wird der normale Stundenplan für eine Woche außer Kraft gesetzt und weicht einer Leitidee für die ganze Schule. Die Schüler arbeiten in kleineren Gruppen – oft klassen- und jahrgangsübergreifend – zu einem bestimmten Thema. So wurde in den vergangenen Jahren u.a. zu den Themen

„Alles aus Papier und Pappe“

„Kinderalltag in Tansania“

„Richard Dehmel - ein Blick zurück“

Verschiedene Zeitalter geforscht und gearbeitet.

Fachgrenzen werden außer acht gelassen, es wird nicht bewertet und benotet, sondern der Kreativität freien Lauf gelassen. Die Lehrer stellen Materialien bereit für Aufgaben, die die Selbständigkeit und die Phantasie der Kinder fördern und beraten und unterstützen sie bei der Umsetzung ihrer Ideen, oft mit Hilfe von Eltern. 

Eine Präsentation aller Ergebnisse für die Eltern beschließt die Projektwoche. Mit Stolz zeigen die Schüler und Schülerinnen, was sie in der Projektwoche hergestellt, herausgefunden und gelernt haben – mit Sicherheit ein großes Maß an Selbständigkeit im eigenen Lernprozess.

Alle vier Jahre wird das Thema der Projektwoche durch den Besuch des „Zirkus Zaretti“ vorgegeben. Die Zirkusfamilie ist mit ihrem Zelt, den Tieren und Wohnwagen auf dem Gelände der Gorch-Fock-Schule zu Gast. Jeden Morgen schlüpft  jeweils eine Jahrgangsstufe im Zirkuszelt in die Rollen von Clowns, Dompteuren, Artisten und Kunstreitern, um  am selben Abend den Eltern, Großeltern und Gästen ihr Können vorzuführen. Eine glanzvolle Gala beschließt diese bunte Zirkuswoche.

Ansprechpartner:

Frau Hübel